» weitere Literatur

Verdrehte Geschichte

Die Ausblendung der Dritten Welt aus der Historiografie des Zweiten Weltkriegs am Beispiel Afrikas

Von Karl Rössel (recherche international e. V.)
In: Monika Hölscher, Viola Krause, Thomas Lutz (Hrsg.): Geschichte und Geschichtsbilder. Der Erste und Zweite Weltkrieg im internationalen Vergleich
Hessische Landeszentrale für politische Bildung, POLIS 57, Wiesbaden 2016
hier

Eine Auswahl weiterführender Literatur

Die Literatur über den Zweiten Weltkrieg ist kaum überschaubar. Wer das Stichwort in deutsch, englisch oder französisch in ein beliebiges Suchsystem im Internet eingibt, wird auf Tausende Publikationen stoßen. Die folgende Liste enthält lediglich Titel, in denen Wesentliches über die Rolle der Dritten Welt im Zweiten Weltkrieg zu finden ist oder die von Zeitzeugen beziehungsweise aus deren Perspektive geschrieben sind.

Weiterführende Literatur in deutscher Sprache

Weiterführende Literatur in englischer Sprache

Weiterführende Literatur in französischer Sprache

Schwerpunktheft der Zeitschrift Südostasien zur Präsentation der Ausstellung in Essen im Herbst 2011

Literaturempfehlungen zum jüdischen Ghetto in Schanghai

Unter dem Titel „atmen und halbwegs frei sein“ war vom 20. Mai bis 17. Juli 2011 im Museum für Hamburgische Geschichte eine Ausstellung über die Flucht von Juden aus Hamburg in die chinesische Hafenstadt Shanghai zu sehen. Im November 2011 ist der von Sybille Baumbach, Jens Huckeriede und Claudia Thorn herausgegebene Katalog dazu in Deutsch und Englisch erschienen. Weiterlesen

Bibliographie zu Afrika im Zweiten Weltkrieg

Fashizumu – Faschismusbegriff und Geschichtspolitik in Japan

In der Herbstausgabe des Antifa Infoblatts (AIB) in Göttingen ist nach der Ausstellung in Göttingen ein Artikel zu Ideologie und Politik in japan im Zweiten Weltkrieg erschienen, den wir hier zum nachlesen bereitstellen.

Die Dritte Welt im Ersten Weltkrieg

2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100. mal. Schon jetzt ist absehbar, dass das Thema in den meisten Publikationen, Zeitungsartikeln und Fernsehsendungen wieder fast ausschließlich aus eurozentrischer Perspektive behandelt wird und Kriegsfolgen für den Rest der Welt ignoriert werden. Um so verdienstvoller ist die Artikel-Serie zur Kolonialgeschichte des Ersten Weltkriegs, die seit Mitte 2013 in der internationalistischen Zeitschrift iz3w aus Freiburg erscheint (www.iz3w.org). Im Dezember 2013 folgte darin auch ein Beitrag von Karl Rössel von Recherche International e.V. über Kolonialsoldaten im Ersten Weltkrieg, der in der nächsten iz3w-Ausgabe im Februar 2014 fortgesetzt wird.
Der erste Teil des Beitrags („Die Front ist die Hölle“) ist hier nachzulesen, der zweite Teil hier.