Start Neuigkeiten zum Thema
Englischsprachige Ausstellung tourt durch Südafrika PDF Drucken E-Mail
Seit einigen Jahren hat recherche international e.V. zusammen mit dem ANC-Veteran Denis Goldberg die Idee verfolgt, eine englischsprachige Version der Ausstellung in Südafrika zu zeigen. Im September 2016 hat die Staatskanzlei NRW Mittel dafür bereit gestellt.  Unterstützt von der EXILE-Kulturkoordination in Essen, FilmInitiativ Köln e.V. und dem von Denis Goldberg initiierten Community H.E.A.R.T.  e.V. in Deutschland und seiner Denis Goldberg Legacy Foundation in Südafrika hat recherche international e.V. englische Ausstellungstafeln (im Format A1) drucken lassen sowie Video- und Hörstationen mit englischen Over-Voices erstellt. Im Januar 2017 konnte eine komplette englischsprachige Ausstellung nach Südafrika geschickt werden. Am 28. Februar 2017 erlebte sie im Castle of Good Hope, dem ältesten Gebäude des Landes, das heute ein (Militär-)Museum ist, ihre Premiere. Danach war sie bis Juni weiterhin in Kapstadt zu sehen. Weitere Ausstellungsstationen in Südafrika sind: vom 16. August bis 16. Dezember 2017 der Freedom Park in Pretoria, ab Anfang 2018 das Holocaust & Genozide Centre in Johannesburg und danach das Steven Biko Centre in King Williams Town.
Informationen über den Verlauf der südafrikanische Ausstellungstournee sind auf dieser internetseite nachzulesen.
(Siehe dazu auch den neuen Absatz „Englische Ausstellungsversion“ in der nebenstehenden Rubrik „Die Wanderausstellung“.) (hier)

Bericht über die Ausstellungspräsentation im Freedom Park in Pretoria hier
Der „Post Event Report“ über die Ausstellung in Freedom Park Pretoria hier
 
Aktuelle Ausstellungstermine 2016/2017 PDF Drucken E-Mail
Große Ausstellungsversion
April bis August 2016, verlängert bis März 2017.
Erneute Präsentation vom 13. Juni bis 27. Juli 2017: Rügen (Dokumentationszentrum Prora)
Die Ausstellung lagert seitdem in Prora und weitere Präsentationen sind nicht ausgeschlossen.

ProRa EingangAuf die Eröffnung der Ausstellung bzw. auf die Ausstellung selbst weisen die VeranstalterInnen mit einem Plakat (hier), einem Flyer (hier) und einer Pressemitteilung (hier) hin. Hier die Eröffnungsrede von Karl Rössel am 21. April 2016.









 
Bericht über Schulvortrag PDF Drucken E-Mail

Bericht von Anna-Lena Pallas, Schülerin des Erftgymnasiums in Bergheim, über einen Vortrag von Karl Rössel (recherche international e.V.) über „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“ im Rahmen einer Afrika-Projektwoche im September 2017:
hier
Weiterlesen...